Probier's mal mit Gemütlichkeit!
 


Neben dem Rassestandard und gesunden Hunden legen wir großes Augenmerk auf Natürlichkeit. Artgerechte Ernährung und Haltung sowie geistige Förderung ist uns besonders wichtig.

Alternative Behandlungsmethoden im Krankheitsfall oder zur Prophylaxe sowie eine natürliche Begleitung rund um die Geburt spielen für uns eine große Rolle.

Wir züchten im DHZ (Deutscher Hundeliebhaber-, Zucht- und Sportverband e.V.)
EKU (Europäische Kynologische Union)

 

Ernährung

Wir sind eine barfende Zucht und ernähren unsere Hunde zum größten Teil roh.
Aber WARUM und was ist das eigentlich? Wir sind der festen Überzeugung, dass sich der Mehraufwand bei der Fütterung in der Gesundheit unserer Hunde und Nachkommen widerspiegelt. Ein Tier ausschließlich von Fertigfutter zu ernähren, entspricht nicht unserer Zuchtphilosophie. Unsere Mädels und die Welpen erhalten rohes Fleisch und Knochen, reifes Obst und Gemüse, gelegentlich Reis, Kartoffeln oder Hirse in Buttermilch und gesunde Essensreste. Aber auch Trockenfutter findet man bei uns – denn wenn's mal schnell gehen muss oder wir mit den Hunden unterwegs sind, ist das eine praktische Alternative.

 

Zuchthündinnen

Unsere Hündinnen werden maximal 1 mal im Jahr und bis zu einem Alter von 7 Jahren belegt.

Bei uns wird keine Hündin zwangsbelegt oder künstlich befruchtet. Es ist nachgewiesen, dass die Welpen aus solchen Verpaarungen anfälliger für Krankheiten sind. Die Anzahl der Welpen ist oft geringer und die Welpen sind schwächer, als diejenigen aus natürlicher Verpaarung.


Welpen

Drei Wochen vor der Geburt bekommt die Hündin nachts ihr eigenes Zimmer in unserem Welpenhaus. So hat sie genügend Zeit, sich an die Wurfkiste und den Raum zu gewöhnen und für ihren Nachwuchs ein Nest zu bauen.

Wenn es für die Hündin stimmig ist, bringt sie dort mit unserem Beisein ihre Welpen zur Welt.

Die ersten 3 Wochen gehören nur ihr und ihrem Nachwuchs. Danach ist Besuch von unseren Welpeneltern stets erwünscht.

Die Welpen haben von Anfang an die Möglichkeit, selbständig nach draußen zu gehen, um ihr Geschäft zu verrichten. Der erste Schritt zur Stubenreinheit.

Regelmäßig holen wir die Welpen zu uns ins Haus, damit sie mit dem "Alltäglichen" vertraut werden – und glauben sie mir, bei uns ist immer was los ;o))

Sofern die Hündin genügend Milch hat, werden die Kleinen bis zu 4 Wochen voll gesäugt. Danach bekommen sie ihre erste Mahlzeit: frischen Bio-Ziegenmilchbrei. Ein paar Tage später kommt die erste Fleischmahlzeit dazu.

Sobald die Welpen kräftig genug sind, werden regelmäßig kleine Spaziergänge unternommen.

Mit einem Alter von 10 Wochen sind die Zwerge nun bereit, in die große weite Welt zu ziehen und warten sehnsüchtig auf ihre neuen Welpeneltern.

Bis dahin wurden sie mit Verstand entwurmt und geimpft. Bestens sozialisiert treten sie mit folgendem Gepäck den Nachhauseweg an:
Ahnentafel
EU-Heimtierausweis
tierärztliches Gesundheitszeugnis
Welpenstarterpaket
Info-Mappe


Unsere Milchlieferanten für den Welpenbrei vom
Bio-Waldziegenhof in Ziertheim.


 

Haltung

Wir haben für unsere Hunde direkt neben dem Wohnhaus ein Hundehaus mit dazugehörigem Gehege. Die meiste Zeit steht ihnen jedoch unser gesamtes Grundstück zur Verfügung.

Unsere Hunde verbringen viel Zeit draußen, was uns sehr wichtig ist, dürfen aber natürlich auch zu uns ins Haus und bei gemütlichen Abenden am Kamin nicht fehlen. Durch unsere komplett verglaste Haushälfte sind sie aber auch, wenn sie draußen sind, immer dabei.

Im Sommer gehen wir regelmäßig zu einem kleinen Weiher, wo sie ihrer Schwimmleidenschaft nachgehen können.

Die Böden in unseren Ausläufen bestehen nicht aus pflegeleichtem Beton, sondern aus Naturböden wie Sand, Kies, Rindenmulch, Erde und Wiese.

 
 
   
   © Bilder und Texte Astrid Stehle-Kölbl - Alle Rechte vorbehalten